Lightroom druckt auch als JPG-Datei

Lightroom druckt auch als JPG-Datei

Das Druckmodul in Adobe Lightroom ist verdammt nützlich. Vor allem dann, wenn man mal schnell ein paar Fotos auswählen und zu einer Collage zusammenfügen will. Aber nicht immer soll das Ergebnis auch sofort gedruckt werden.

Ausgabe: JPG-Datei statt Drucker

Lightroom bietet die Möglichkeit, aus dem Druckauftrag eine JPG-Datei zu erstellen. Dazu wählt man unter „Ausgabe“ einfach „JPEG-Datei“ statt „Drucker“ aus.

So kann man Collagen oder Kontaktabzüge einfach an Freunde per E-Mail verschicken, zu Facebook, Flickr & Co. hochblasen oder zum Ausbelichten an eine Internet-Druckerei übermitteln.

Was mich nicht so recht begeistern kann, sind die Möglichkeiten, die Größe der JPG-Datei zu beeinflussen. Deshalb lasse ich sie immer erst in voller Größe ausgeben und resize sie dann mit einer Photoshop-Aktion auf die Ziel-Pixelgröße.

Beispiel-Collage aus vier Nizza/Monaco-Bildern

Beispiel-Collage aus vier Nizza/Monaco-Bildern

Adobe Lightroom 5 Upgrade (DVD)

11 Jun 2013 In: Bildbearbeitung

Ich oute mich. Als Dinosaurier.

Ich kaufe Musik noch immer auf CD. Und wenn bei einer Software der Download- und der Box-Preis nicht weit voneinander abweichen, kaufe ich die Box mit DVD.

Lightroom 5 habe ich schon vorbestellt. Wer es mir gleichtun will, kann einfach oben auf den Link klicken. Für jeden Kauf bekomme ich eine kleine Provision. Ihr zahlt aber keinen Cent mehr.

Das perfekte Foto

13 Mai 2012 In: Bildbearbeitung
Das perfekte Foto

Das perfekte Foto

Wer kennt das nicht?

Bekannte sehen Fotos und sind begeistert. Nach dem obligatorischen „Du musst ja eine tolle Kamera haben!“ folgt dann oft „Kannst Du solche Fotos nicht auch von uns machen?“

Nur, dass „solche“ Fotos selten wirklich „solche“ Fotos heißt. Wenn sich der / die Fotografierte dann nämlich selbst künstlerisch gepixelt sieht, fangen die Diskussionen an „Warum bin ich so gelb im Gesicht?“, „Ich habe doch gar nicht so glänzende Haare!“, „Warum ist meine Haut so hell?“ …

Und wehe …

… der „heimliche Profi“ begutachtet die Ausbeute. Der wird schnell festgestellt, dass die Fotos ja „überbelichtet sind“, „der Weißabgleich wohl etwas daneben liegt“ oder „XY ausbrennt / absäuft“.

Darauf gibt es nur eine Antwort: Das perfekte Foto! Ich habe es oben gepostet. Exakt 50 Prozent grau. Keine Über- /Unterbelichtungen, perfekter Weißabgleich, rein Rauschen, perfekt aufgelöst und auf Wunsch in 500 Megapixel verfügbar.

Und das Beste: Egal, wie dilettantisch es hinterher skaliert, konvertiert und/oder nachgeschärft wird. Es sieht immer super aus!

RAW Dateien als Vorschau im Windows Explorer

RAW Dateien als Vorschau im Windows Explorer

Das ist eine Lösung, die lange auf sich warten lies: Microsoft hat letzte Woche das „Kamera Codec Paket“ veröffentlicht, mit dem es endlich möglich wird, Vorschauen von RAW-Dateien im Explorer zu sehen.

Bislang war dafür – zumindest unter 64bit-Windows – kostenpflichtige Zusatzsoftware nötig.

Das kostenlose Codec-Paket kann man hier herunterladen. Ich habe es ausprobiert. Und bei meinen aktuellen Kameras (Canon G10, Canon 550D, Canon 1Ds Mark II) funktioniert es hervorragend.

Unterstützte Kameras

Canon: EOS 1000D (EOS Kiss F in Japan and the EOS Rebel XS in North America), EOS 10D, EOS 1D Mk2, EOS 1D Mk3, EOS 1D Mk4, EOS 1D Mk2 N, EOS 1Ds Mk2, EOS 1Ds Mk3, EOS 20D, EOS 300D (the Kiss Digital in Japan and the Digital Rebel in North America) , EOS 30D, EOS 350D (the Canon EOS Kiss Digital N in Japan and EOS Digital Rebel XT in North America), EOS 400D (the Kiss Digital X in Japan and the Digital Rebel XTi in North America), EOS 40D, EOS 450D (EOS Kiss X2 in Japan and the EOS Rebel XSi in North America), EOS 500D (EOS Kiss X3 in Japan and the EOS Rebel T1i in North America), EOS 550D (EOS Kiss X4 in Japan, and as the EOS Rebel T2i in North America), EOS 50D, EOS 5D, EOS 5D Mk2, EOS 7D, EOS D30, EOS D60, G2, G3, G5, G6, G9, G10, G11, Pro1, S90
Nikon: D100, D1H, D200, D2H, D2Hs, D2X, D2Xs, D3, D3s, D300, D3000, D300s, D3X, D40, D40x, D50, D5000, D60, D70, D700, D70s, D80, D90, P6000
Sony: A100, A200, A230, A300, A330, A350, A380, A700, A850, A900, DSC-R1
Olympus: C7070, C8080, E1, E10, E20, E3, E30, E300, E330, E400, E410, E420, E450, E500, E510, E520, E620, EP1
Pentax (PEF formats only): K100D, K100D Super, K10D, K110D, K200D, K20D, K7, K-x, *ist D, *ist DL, *ist DS
Leica: Digilux 3, D-LUX4, M8, M9
Minolta: DiMage A1, DiMage A2, Maxxum 7D (Dynax 7D in Europe, ?-7 Digital in Japan)
Epson: RD1
Panasonic: G1, GH1, GF1, LX3

Adobe Lightroom und Camera RAW machen mit ihren einfachen und schnellen Bearbeitungsfunktionen richtig Spaß. Schön, dass diese Bearbeitungen zerstörungsfrei auf RAW-Ebene erfolgen. Ich möchte nach und nach mal meine Lieblingswerkzeuge vorstellen und Anregungen dafür geben, wie man sie benutzen kann.

Himmel aufpeppen

Die einfachste Verwendungsmöglichkeit des Verlaufsfilters ist ein Blauverlauf, um den Himmel aufzupeppen. Wie stark man diesen Filter einsetzt, ist sicher Geschmackssache. Ich habe bewusst ein recht deutliches Beispiel gewählt, um die Wirkung zu zeigen. Der Himmel ist eher unspannend und wurde mit dem Blauverlauf dramatisiert. Weiterlesen »