Wer noch altes Filmmaterial oder – wie ich – einfach Spaß daran hat, ab und zu ein analoges Filmchen durch die Kamera zu ziehen, steht irgendwann vor der Herausforderung, die Fotos zu digitalisieren.

Natürlich kann man in einen hochwertigen Filmscanner investieren, sich über die miesen Ergebnisse eines Billigscanners ärgern oder sich mit den Photo-CDs aus den Drogerien begnügen.

Aber das alles wäre irgendwie halb sie witzig wie dieses Video. Kai Wong von DigitalRev hat sich diesem Thema ganz hemdsärmlig genähert und versucht, Film mit „Alltagsgegenständen“ zu digitalisieren.

Wer es ein wenig bequemer mag, findet bei Amazon und Co. auf fertige Objektivaufsätze, um analogen Film abzufotografieren. Ich habe hier so ein Ding und werde es sicher nochmal separat vorstellen.

Software wie Adobe Lightroom ersetzt heute nicht nur die Archivierung, sondern auch die Entwicklung und Retusche

Software wie Adobe Lightroom ersetzt heute nicht nur die Archivierung, sondern auch die Entwicklung und Retusche

Die analoge Fotografie hat ihre „großen“ Zeiten hinter sich. Und mit ihr verschwinden auch nach und nach die Dunkelkammern von dieser Welt. (für die ganz Jungen unter uns: das ist sowas wie Adobe Lightroom in „analog“)

Um diese ehemaligen Orte der Kreativität für die Ewigkeit zu konservieren, hat Richard Nicholson das Projekt „Last One Out“ gestartet. Von 2006 bis 2010 hat er Londons noch existierende Dunkelkammern fotografiert.

Hat von Euch jemand mal in einer Dunkelkammer gewerkelt?

Ich habe in meiner Jugendzeit in der ehemaligen DDR mit meinen Schulfreund und späteren Geschäftspartner Tobias ein paar mal Schwarz-Weiß-Filme entwickelt und abgezogen. Das Ergebnis war ein Wandzeitung, die leider aus politischen Gründen der Öffentlichkeit verwehrt blieb.

via HappyShooting

Praktica FX3

15 Jun 2011 In: Analoge Fotografie
Praktica FX3

Praktica FX3

Es ist geschafft! Der erste Film ist voll und liegt bereits in der Entwicklungskiste bei REWE. Jetzt bin ich natürlich sehr gespannt, ob unter den 36 Bildern auch etwas dabei ist, was nach einem Foto aussieht. Ich habe größtenteils auf einen Belichtungsmesser verzichtet und mich auf mein Gefühl verlassen. Weiterlesen »